Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Auf Social Media teilen

Virtuelle TINY House Messe erweitert das Erleben

Veröffentlicht am 28.07.2021

Vieles spricht aktuell für virtuelle Veranstaltungsformate: Kontaktbeschränkungen, Klimaschutz oder der Trend zum digitalen. Nur so können Besucher weiterhin mit interessanten Veranstaltungen über einen großen Einzugsraum erreichen werden. Erweitern Sie Ihre Vorstellung von einer klassischen Messe und Produktinformation und ergänzen diesen um neue, zukünftige Trends.

Sogenannte virtuelle Messen, auch als Webmesse, Online Messe oder Digitale Messe bezeichnet, sind Veranstaltungen, die über das Internet stattfinden. Es beteiligen sich meist mehrere Aussteller und haben den großen Vorteil der Ortsunabhängigkeit und der zeitliche freien Einteilung.  Theoretisch kann eine solche Plattform auch nur für einen „Aussteller“ und eine unbegrenzte Zahl an Besuchern genutzt werden.   Durch eine gezielte und kontinuierlichen Werbung und Content-Strategie durch den Veranstalter werden Besucher generiert. Das World Wide Web ist damit "die Messe" und Ihre virtueller Auftritt ersetzt den Messestand. Mit der virtuellen Messe werden gleichen Ziele wie bei  analogen- oder traditionellen Messen verfolgt:

  • Vergleich von Anbietern, Marktüberblick
  • Aufbau von Geschäftsbeziehungen
  • Steigerung des Bekanntheitsgrades des Ausstellers
  • Leadgenerierung
  • Verkaufsabschlüsse

Auch unsere virtuelle Messe TINY HOUSE Messe ist zeitlich beschränkt. Jedoch besteht die Möglichkeit, die Präsenz leicht für die zweite Veranstaltung zu reaktivieren und die dort generierten Inhalte online langfristig als Aufzeichnung auf der eigenen Webseite zu präsentieren.

Tiny House Messe

 

Welche Arten von virtuellen Messen gibt es und was sind die Vor- und Nachteile?

 

Virtuelle Messehallen mit 3D-Ständen

Viele Messeveranstalter versuchen sich an digitalen Abbildern der analogen, also traditionellen Messe. Hier präsentieren sich die Aussteller im „klassischen“ Messehallen und die Besucher „bewegen sich“ durch eine virtuelle Messe. Es gibt Foren zwischen den Messeständen und auch „Bühnen“ für Vorträge und break-out-Rooms für Workshops. Dieses ist der Versuch, die reale Messe in das Internet zu übersetzen ohne jedoch den einzigen Vorteil (USP) einer Präsenzmesse zu bieten: den persönlichen Kontakt.

Auch wenn die Kosten eines digitalen Messestandes niedriger ausfallen, als bei einer traditionellen Präsenzmesse, liegen die Kosten für die Programmierung schnell bei 5.000 Euro und mehr. Die Elemente für den persönlichen Kontakt – nämlich Video-Konferenzen oder -Videotelefonie vom Aussteller mit dem Besucher -, sind nicht an einen teuren 3D-Stand gebunden.

 

Hybridmesse

 

Damit die Aussteller der Tiny House-Messe das Optimum aus ihrer Präsenz und dem Engagement generieren können, verfolgen wir einen Mix aus traditioneller und virtueller Messe, als eine Art Hybridmesse.

Die Vorzüge beider Messe-Arten werden in der Tiny House Messe verbunden. Sie können alle ihre Produktvarianten ausstellen und für die Besucher zugänglich machen – der Preis ist nicht nach Quadratmetern berechnet.

 

Der erste Bereich der Messe wird virtuell abgebildet: die allgemeine Information und der Vergleich der Anbieter. Ergänzt wird diese Erleichterung für den Aussteller um ein Monitoring: welche Besucher haben Interesse an der Präsenz gezeigt. Ein klarer Zusatznutzen gegenüber der traditionellen Messe.

Neben der Präsentation werden auch Seminare und Foren für die Besucher angeboten. Bei den Veranstaltungen können sie sich auch selbst und Ihre Produkte präsentieren. Ob in einem Livestream oder aufgezeichneten Inhalten – in unserem (mobilen) Studio oder bei sich im Unternehmen. Chats ermöglichen zugleich die unmittelbare Kommunikation und Interaktion mit den Zuschauern.

 

Im zweiten Bereich der Tiny House Messe können dann die Besucher bei den Ausstellern individuelle Gesprächszeiten reservieren/buchen. Hier werden aus den Interessenten die Leads, die mit allen Kommunikationsdaten bekannt sind. Über Video-Charts, Videotelefonie oder andere Techniken „empfangen“ Sie Ihre Kunden: entweder in Ihrem Tiny House, Ihrer Werkstadt oder an einem anderen Orte. Hier beantworten Sie die Fragen, überzeugen mit ihrem Angebot und laden den Interessenten zu sich ein.

Im dritten Bereich dieser besonderen Messe wird es dann real oder traditionell: Sie empfangen Ihren potentiellen Kunden bei sich. Sie zeigen und erklären Ihren Ansatz für Ihr Tiny House Konzept. Dadurch können sie sich ganz auf die Besucher konzentrieren, die ein wirkliches Interesse an Ihren Produkten haben. Denn nur diese machen sich die Mühe, statt der Messe nur noch die Hersteller zu besuchen, die in die engste Wahl gekommen sind.

Ggf. link dazunehmen

 

 

 

Tiny House MesseTiny House Messe

Ganzen Eintrag lesen »

Auf wessen Unterstützung kann Polen im Streite mit der Europäischen Kommission hoffen? Meinungsumfrage veröffentlicht

Veröffentlicht am 01.02.2018

Mehrheit der Polen glaubt nicht, im Streite allein zu stehen. Neben Ungarn werden
auch andere Länder des ehemaligen Ostblocks als natürliche Verbündete gegen EU gesehen.

Rund 63% glauben, dass es nicht zu Sanktionen kommen wird.

Ganzen Eintrag lesen »

Polenüber den Zugang zu Feuerwaffen

Veröffentlicht am 19.10.2017

(LBC) Angesichts des Zulaufes zu paramilitärischen Einheiten on Polen Foto von Radiodienst.plFoto von Radiodienst.pl
und die Einbindung dieser Gruppen in der stattliche Landesverteidigung ist eine Umfrage versöffentlicht worden. Ob und wie der Waffenzugang in Polen zukünftig zu organisieren sei wurde im Oltober 2017 repräsentativ erhoben.

Ganzen Eintrag lesen »

Meinungsbildüber ein Verfassungsreferendum in Polen

Veröffentlicht am 22.06.2017

Es zeichnet sich bisher kein einheiltliches Bild zu der Frage ab, ob es in Polen 2018 ein Referendum zur politsichen Zukunft Polens geben und wie danach die Verfassung geändert werden solle. Zum Vorschlag des Staatspräsidenten Andrzej Duda vom 3. Mai  wurden die Polen befragt.

Ganzen Eintrag lesen »

Aktuelles Gedenken und Kenntnis an den bewaffneten, antikommunistischen Widerstand in Polen

Veröffentlicht am 07.03.2017

Verstoßene Soldaten (poln. Żołnierze wyklęci) werden polnische Wider-standskämpfer der antikommunistischen Untergrundorganisationen genannt, die in den Jahren 1944 bis 1963 in der Volksrepublik Polen gegen das pro-sowjetische kommunistische Regime gekämpften. Die Erinnerung an diese Kämpfer ist seit 2011 einen Gedenktag festgelegt worden.

Ganzen Eintrag lesen »

Meinung zur Bildungsreform

Veröffentlicht am 14.02.2017

 Das Gesetzt zur Umsetzung der Bildungsreform in Polen ist im Lars Bosse Bildungsreform
Dezember 2016 vom Parlament verabschiedet und im Januar 2017
von Präsidenten Duda unterzeichnet worden. Trotzdem endet
die öffentliche Debatte nicht – die Kontroversen und Anliegen
der verschiedenen Gruppen sind dabei nicht nur politischer Natur.

 

Ganzen Eintrag lesen »

Meinungsumschwung in Polen zur Demokratie

Veröffentlicht am 07.02.2017

In einer repräsentativen Umfrage gab es eine deutliche Meinungsverschiebung zu der Frage,
ob eine undemokratische Regierung besser als eine demokratische Regierung sei.

Ganzen Eintrag lesen »

Würden vorgezogene Wahlen zu einem Machtwechsel in Polen führen?

Veröffentlicht am 20.01.2017

Während der Proteste zum Jahreswechsel im polnischen Parlament (Sejm) wurde die Forderung nach Neuwahlen erhoben. Glauben die Polen daran, dass bei den Neuwahlen die nationalkonservative Partei "Recht & Gerechtigkeit" von Jaroslaw kaczynski abgewählt würde?
Diese Frage stellte ein renomiertes polnischees Meinungsforschungsinstitut in einer repräsentativen Umfrage im Januar 2017.

Ganzen Eintrag lesen »

Konjunktur in Polen im Oktober uneinheitlich

Veröffentlicht am 01.11.2016

Sehr runterscheidlich fallen die Erwartungen sowie die Einschätzung der Wirtschaft in Polen für den Oktober 2016 aus. Einige Branchen, wie der Bau, scheinen bereits auf den "Wintermodus" umzustellen, andere Erwarten das Jahresende mit den Feiertagen.

Ganzen Eintrag lesen »

Polen und ihr Verhältniszu den Amerikanern

Veröffentlicht am 09.08.2016

Die aktuelle polnische Regierungspartei sieht ihre mittelfristige Zukunft eher an der Seite der USA denn innerhalb der EU.
Daher ist die jährliche Befragung der Polen zu Ihrer Haltung gegenüber den US-Amerikanern in diesem Jahr von besonderem Interesse.
Jedoch: Die guten Werte von Anfang der 1990er Jahre werden nicht mehr erreicht.

Ganzen Eintrag lesen »

Meinungsumschwung bei Polen in Bezug auf Deutschland

Veröffentlicht am 17.06.2016

Entgegen anderen Meinungsumfragen und Studien der letzten Tage meldet das polnische Umfrageinstitut CBOS, dass sich die Einstellung der Polen gegenüber den Deutschen deutlich verschlechtert hat.

Ganzen Eintrag lesen »

Wer wird Europameister 2016? Was erwarten die Polen?

Veröffentlicht am 15.06.2016

In einer aktuellen repräsentativen Befragung äußern sich die#GerPol#GerPol
Polen zu den Aussichten, selber Europameister 2016 zu werden. Besonders einen Tag vor dem Spiel Deutschland-Polen sieht das nicht optimistisch aus, was die eigenen Siegchancen betrifft.

Ganzen Eintrag lesen »

Wirtschaftsprognose der EU für 2016/17: Polen auch in der Zukunft ein Wachstumsmotor in der EU

Veröffentlicht am 25.05.2016

(W&R) In der Frühjahrsprognose 2016 der EU-Kommission wird Polen (c) W&R GmbH Lars Bossezu den wachstumsstärksten Mitgliedsstaaten gezählt. Das starke Wachstum der polnischen Wirtschaft soll bis 2017 anhalten – entgegen der schlechten globalen Wirtschaftsprognose. Die innenpolitischen Auseinandersetzungen werfen aber einen Schatten auf die positive Prognose - so die Meinung der Experten.

Ganzen Eintrag lesen »

Die Einschaltquoten beim öffentlichen Fernsehen in Polen sinken

Veröffentlicht am 18.05.2016

(W&R) Bei den zwei Hauptprogramme des Polnischen Fernsehens (Telewizja Polska) TVP1 und TVP2 sinken die Zuschauerzahlen seit Beginn des Jahres. Bisher waren sie mit den Zuschauerzahlen weit vor  der privaten Konkurrenten von Polsat und TVN. Ein Zusammenhang mit der Medienpolitik der polnischen Regierung und dem seit Anfang des Jahres eingesetzten Direktor Jacek Kurski scheint offensichtlich.

Ganzen Eintrag lesen »

Die Erwartungen an den neu eingesetzten Untersuchungsausschuss zur Flugzeugkatastrophe von Smolensk

Veröffentlicht am 15.04.2016

Quelle: Wikipedia(W&R) Sechs Jahre nach dem tragischen Flugzeugabsturz von Smolensk hat die neue polnische Regierung ihrer Ankündigung umgesetzt, den Vorfall erneut zu untersuchen. Am 4. Februar 2016 unterzeichnete Verteidigungsminister Antoni Macierewicz das Dekret, das dieses Vorhaben umsetzen soll. Der gesamte Bericht des ersten Ausschusses unter Leitung von Jerzy Miller aus dem Jahre 2011 wird überprüft werden.

Ganzen Eintrag lesen »