Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Einschaltquoten beim öffentlichen Fernsehen in Polen sinken

Veröffentlicht am 18.05.2016

(W&R) Bei den zwei Hauptprogramme des Polnischen Fernsehens (Telewizja Polska) TVP1 und TVP2 sinken die Zuschauerzahlen seit Beginn des Jahres. Bisher waren sie mit den Zuschauerzahlen weit vor  der privaten Konkurrenten von Polsat und TVN. Ein Zusammenhang mit der Medienpolitik der polnischen Regierung und dem seit Anfang des Jahres eingesetzten Direktor Jacek Kurski scheint offensichtlich.

In der Woche vom 16. bis zum 22. November 2015 hatte TVP1 noch einen Zuschaueranteil von 14,13%. Im Bericht für den 24. April bis zum 1. Mai 2016 sank er auf unter 10% (9,58%). Das ist niedrigste Wert seit Beginn der Auswertungen in Polen. Für den April 2016 hatten die beiden öffentlichen Sender TVP1 und TVP2 zusammen 13,5%. Damit war Ihr Anteil kleiner als der des privaten Fernsehsender Polsat (13,6%). Ein anderer Wettbewerber um die Gunst der polnischen Fernsehzuschauer, der Sender tvn, hatte sogar einen Anteil von knapp  14& (13,9%), wie die Internetseite wirtualnemedia.pl meldete.

Anfang Januar 2016 wurde durch die neue Regierung ein umstrittenes Mediengesetz verabschiedet, das auch beid er EU kritisch gesehen wird. Dieses Gesetz wandelte die öffentlichen Medien in stattliche Gesellschaften um. Eine der Konsequenzen war, dass die Führungskräfte von TVP damit formal Mitarbeiter des Finanzministeriums wurden. Die berürchtunf ist eine direkte parteipolitische Abhängigkeit von der allein regierenden Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS). Beleg dafür soll die Ernennung von Jacek Kurski zum Direktor des Senders sein – einem Vertrauten von Parteichef Jaroslaw Kaczynski. .

Als Folge dieser beiden Entscheidungen wurden zahlreiche langjähriger Journalisten und Moderatoren entlassen oder verließen den Sender (angeblich bisher 140 Personen). Ein symbolisches Zeichen der Änderung war das Hintergrundbild in der Hauptnachrichtensendung Wiadomosci: anstelle der Uhr des  Kulturpalast wurd nun die Uhr des Warschauer Königsschlosses gezeigt. Wahrscheinlicher Hintergrund: der Kulturpalast war ein sog. „Geschenk“ der Sowjetunion an das polnische Volk in den 1950er Jahren.

altes Hintergrundbild der Hauptnachrichtensendung des polnischen Fernsehens TVP

Mit Jacek Kurski sollten die öffentlich-rechtlichen polnischen Medien die angeblich einseitige Berichterstattung beenden. Es folgte jedoch ein rasanter Niedergang der Einschaltquoten. Kurski versuchte sich mit der öffentlichen Erklärung, dass die Messungen nicht richtig seinen und politisch motiviert.

neues Hintergrundbild der Hauptnachrichtensendung des öffentlichen Fernsehens in Polen TVP

Da viele der neuen Redakteure als dem konservativen bis nationalen Umfeld kommen, bleibt abzuwarten, wie die Reaktionen des Polnischen Fernsehens so berichten, um die Zuschauer zurück zu gewinnen. Die polnische Medienwelt besteht nicht mehr nur aus einem Programm und jeder Sender um die Zuschauer kämpfen. Dieser hat mit seiner Fernbedienung das Abstimmungsinstrument nahezu ständig in seiner Hand.