Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Erwartungen an den neu eingesetzten Untersuchungsausschuss zur Flugzeugkatastrophe von Smolensk

Veröffentlicht am 15.04.2016

Quelle: Wikipedia(W&R) Sechs Jahre nach dem tragischen Flugzeugabsturz von Smolensk hat die neue polnische Regierung ihrer Ankündigung umgesetzt, den Vorfall erneut zu untersuchen. Am 4. Februar 2016 unterzeichnete Verteidigungsminister Antoni Macierewicz das Dekret, das dieses Vorhaben umsetzen soll. Der gesamte Bericht des ersten Ausschusses unter Leitung von Jerzy Miller aus dem Jahre 2011 wird überprüft werden.

Nach einer repräsentativen Umfrage erwarten die meisten Polen keine bahnrechenden neuen Erkenntnisse. Die meisten Befragten glauben, dass die Arbeit der neuen Kommission den ersten Bericht über den Flugzeugunfallaus dem Jahre 2011 ergänzen, nicht aber wesentliche neue Schlussfolgerungen über die Ursachen herausfinden werden (28%). Immerhin 23% der Befragten glauben, dass die Arbeit andere Ursachen des Absturzes herausfinden werden, bei dem der damalige Staatspräsident Lech Kaczynski ums Leben kam.

Lars Bosse: erwartungen an neuen Untersuchungsausschuß zur Flugzeugabsturz von Smolesnk 2010

Die Befragung wurde durch das polnische Meinungsforschungsinstitut CBOS im März 2016 durchgeführt und im Newsletter 14/2016 veröffentlicht.