Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Flüchtlingeim Fokus der Wohnungswirtschaft

Veröffentlicht am 02.03.2015

 Konferenztag „Real Estate Mitteldeutschland“ am 23. April auf der Leipziger Messemit dem Schwerpunkt:
„Flüchtlinge, Asyl und Immobilienwirtschaft“

Am 23. April 2015 ist die Leipziger Messe Veranstaltungsort des Konferenztages „Real Estate Mitteldeutschland“ mit fünf separaten Kongressen  

Ein Messeschwerpunkt ist die erste mitteldeutsche Fachtagung zum Thema „Flüchtlinge, Asyl und Immobilienwirtschaft“. Vergangenes Jahr stellte Deutschland für 629.000 Flüchtlinge Wohnraum zur Verfügung – 130.000 mehr als 2013. Auch in Mitteldeutschland wächst die Zahl der Asylbewerber, die – politisch gewünscht – dezentral untergebracht werden sollen. Was können Politik und Immobilienwirtschaft tun, um die Herausforderung zu meistern? Welche Anforderungen werden an Wohnungsunternehmen und Unterkunftsbetreiber gestellt?

 Die Antworten finden Teilnehmer auf dem Kongress “Real Estate Mitteldeutschland“ in Leipzig“. Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping erklärt im Podiumsgespräch die Aufgaben der Politik. „Sachsen will vorübergehend oder für immer eine Heimat sein, eine Heimat für Flüchtlinge aus Krisengebieten, für angeworbene Fachkräfte, für Studierende und für EU-BürgerInnen, die ihr Recht auf Freizügigkeit nutzen. Integration ist ein gegenseitiger Prozess, er gelingt nur gemeinsam durch Kommunikation, Offenheit und ein partnerschaftliches Miteinander. Die Bereitstellung von geeignetem Wohnraum ist dabei ein wichtiger Punkt. Gleichzeitig wollen wir allen, die zu uns kommen, gleichberechtigte wirtschaftliche, kulturelle, soziale und politische Teilhabe ermöglichen. Sie sollen mit uns und nicht nur unter uns leben. Nur so gelingt nachhaltig Integration und nur so können soziale Abkopplungen und die Entwicklung von „Problemstadtteilen“ verhindert werden“, betont die Politikerin

 Anwälte von CMS Hasch Sigle und verschiedene Versicherer erläutern Immobilienunternehmen die aktuelle Rechtslage. Welche typischen Problemlagen in Wohngebieten auftreten können und welche Lösungsansätze es gibt, darüber informiert Sachsens Polizeipräsident Bernd Merbitz. Da Kommunikation gerade in diesem sensiblen Bereich zu einer gelungenen Unterbringung beiträgt, erklären drei großen mitteldeutschen Wohnungsunternehmen ihre Strategien der Verständigung mit Bestandsmietern zur Vermeidung und Vorbeugung von Konflikten. Anhand ausgewählter Beispiele erfahren Kongressteilnehmer, wie die Unterbringung von Asylbewerbern in der Praxis sachgerecht kommuniziert werden kann.

 

Seine Premiere erlebt zudem der 1. Mitteldeutsche Industrie- und Gewerbeflächentag, der mit Unterstützung des Europäische Metropolregion Mitteldeutschland e.V. durchgeführt wird. Von der Sächsischen Staatskanzlei wird parallel der Demografietag „Sachsen – Weiterdenken“ veranstaltet. Weitere Tagungsthemen sind die Entwicklung lokaler Immobilienmärkte und der Immobilienerwerb aus Insolvenz und Zwangsversteigerung.

 


 

Der Konferenztag „Real Estate Mitteldeutschland“ findet am 23. April 2015 auf der Leipziger Messe mit fünf Kongressen statt. Die Fachveranstaltung ist der erste Teil im Rahmen der Messe IMMOBILIEN. Vom 9. – 11. Oktober findet der zweite Teil als Publikumsmesse „Wohnen & Eigentum“ in der Kongresshalle Leipzig statt. Mehr Informationen finden Sie unter www.immobilienmesse-leipzig.de