Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Meinungsumschwung bei Polen in Bezug auf Deutschland

Veröffentlicht am 17.06.2016

(W&R) Entgegen anderen Meinungsumfragen und Studien der letzten Tage meldet das polnische Umfrageinstitut CBOS, dass sich die Einstellung der Polen gegenüber den Deutschen deutlich verschlechtert hat.

In Polen herrscht mehrheitlich die Meinung vor, dass diese Beziehungen zu Deutschland weder gut noch schlecht sind. Dieser Meinung sind aktuell 54% der Befragten. Im November 2015 äußerten sich noch fast die Hälfte der Polen (48%) derart, dass die Beziehungen zu Deutschland sind gut seien. Heute glauben dies nur noch 29% der Befragten (-19%Punkte = ein Rückgang um 35,6%).

Lars Bosse

 

Außerdem sind die Polen mehrheitlich nicht dafür, dass sich der Einfluss Deutschlands in der EU oder der Welt vergrößert. Fast drei Viertel der Befragten (73%) haben sogar die gegenteilige Meinung: dies impliziert die Auffassung, dass Deutschenland bereits heute einen zu großen Einfluss habe. Im Vergleich zu 2011 hat sich die Zahl derjenigen verringert, die Deutschland eine Führungsrolle zuordnen (2011: 17% zu 2016: 13%).

Polenexperte Lars Bosse

 

Die repräsentative Befragung wurde von CBOS am 16. Juni 2016 in Newsletter 24/2016 veröffentlicht.