Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Erwartungen für die Präsidentschaft von Andrew Duda

Veröffentlicht am 04.08.2015

Am morgigen 6. August 2015 wird der neue polnische Staatspräsident Andrzej Duda in Warschau vereidigt. Eine repräsentative Umfrage gibt Antwort auf die Frage, wer welche Erwartungen mit den neuen, jungen Präsidenten verbindet.

(W&R) Am 6. August wird Andrezej Duda als neuer  Präsident der Republik Polen vereidigt. In einer repräsentativen Befragung im Juli d. J glaubt fast die Hälfte der Polen, er werde ein besserer Präsident als sein Vorgänger Bronislaw Komorowski sein (48%). Dem gegenüber glauben mehr als 1/5 der befragten, er werde eine schlechtere Figur als Staatsoberhaupt und Befehlshaber des polnischen Militärs machen (22%).

 Erwartungen der Polen an den neuen Präsidenten Andrzej Duda. Grafik/Text: Lars Bosse

Die positive Erwartung an einen besseren Präsidenten Andrzej Duda wird vor allen von den Anhängern der Partei „Recht & Gerechtigkeit“ (PiS) getragen (89%).  Aber auch die Mehrheit der Anhänger der Bewegung um Pawel Kukiz ist der Meinung, dass es eine Verbesserung zu Komorowski geben wird (68%).  

Unter den Unterstützern der „Bürgerplattform“ (PO) überwiegt die gegenteilige Auffassung: 58% gehen von einer Verschlechterung während der Präsidentschaft Duda´s aus. Hervorzuheben ist aber die Gruppe von 9% innerhalb der Anhängerschaft der PO, die von einer besseren Präsidentschaft als vom eignen, unterlegenen Kandidaten Komorowski  ausgeht.

Ein  Drittel der Befragten  (33%) hat vor Beginn der Präsidentschaft noch keine Meinung zu diesem Thema.

 Erwartungen an Staatspräsident duda nach Parteienpräferenz. Grafik/Text: Lars Bosse

 

Laut der CBOS-Umfrage haben insbesondere häufige Kirchgänger, Ärmere, Dorfbewohner, Landwirte und Geringqualifizierte das größte Vertrauen in Duda. Die Mehrheit der Befragten würde interessanter Weise nicht die Erfüllung der Wahlversprechen Dudas erwarten.